Berufsorientierung
   
    Startseite
 
 
Organisation
Leitbild
Mobiler Dienst
Schulkonzept Grundstufe
Schulkonzept Mittelstufe
Schulkonzept Oberstufe
Berufsorientierung
Hauptschulabschluss
Schulsanitätsdienst
Gewaltprävention
Konfliktbewältigungs-AG
Streitschlichter

 
 

1. Das Betriebspraktikum

 Alle Schüler/innen der 8. Klassen nehmen an einem 2 wöchigen Betriebspraktikum teil.

In den 9. Klassen führen die Schüler ein 3 wöchiges Praktikum durch.

Die Vorbereitung der Praktika erfolgt durch die Fachlehrer AWT (meistens sind dies die Klassenlehrer/innen)

im Rahmen des AWT – Unterrichts über ca. 20 Unterrichtsstunden incl. Bewerbungsschreiben, Sicherheit im Betrieb,

Jugendarbeitsschutzbestimmungen, Praktikumsmappe anlegen, Berichte verfassen.

 

2. Betriebserkundungen

 In der Sekundarstufe I werden je nach Maßgabe und Erfordernis mit Betrieben in Diepholz und Umgebung

Erkundungen organisiert und durchgeführt.

 

3. Berufsberatung, Arbeitsamt Nienburg/Diepholz

   In den Abschlussjahrgängen nehmen alle Schüler/innen an den  Berufsvorbereitungsmaßnahmen in Zusammenarbeit

   mit dem Arbeitsamt teil.

  • Information der Klassen über Ablauf der Maßnahmen im Abschlussjahr (Berufsberater, Klassenlehrer/in, Schüler/in)
 
  • Elternabend mit Schüler/innen im Arbeitsamt oder in der Schule (Berufsberater, Klassenlehrer/in)
 
  • Einzelgespräche mit Berufsberater, Klassenlehrer/in, Eltern/Erziehern, Schüler/in
  • Besuch des BIZ in Vechta
  • Besuch des Förder –BVJ des Schulverbundes Freistatt
  • Nach der Entlassung findet ein Übergabegespräch der Lehrer der Entlassklassen mit den Lehrer/innen aus Freistatt statt
 
  • ggfs. psychologische Untersuchung durch den psychologische Dienst
  • weitere Gespräche je nach Bedarfslage mit Eltern und Schülern/innen
  • Abschlussgespräche, abH( arbeitsbegleitende Hilfen) zusätzliche Fördermaßnahmen, finanzielle Hilfen
 

4. Kooperation mit den BBS (Berufsbildende Schule) Diepholz

     Seit Jahren besteht ein Kooperationsvertrag zwischen der Dr. Kinghorst- 

     Schule und der  berufsbildenden Schule. Alle Schüler der Abschlussklassen

      erhalten  wöchentlich (freitags) Unterricht an der BBS in den Fächern Hauswirtschaft,

     Farb- und Raumgestaltung und Metalltechnik im Umfang von 4-5 Wochenstunden

     durch Fachpraxislehrer/innen.

      Lehrer der Dr. Kinghorst Schule und Lehrpersonen der BBS besprechen mit den

      Entlassschülern 2-3 Monate vor ihrer Entlassung, welche schulischen Anforderungen

      erwartet werden und ob sie diesen genügen können. Dies hat sich als sehr hilfreich für die

      einzelnen Schüler erwiesen.

  

     Die von der BBS jährlich durchgeführte Berufsmesse wird intensiv von den Schülern

     der Klassen 7-10 genutzt. Vorbreitung auf die Messe, Erledigung von Aufgaben zu

     bestimmten Berufen und Nachgespräche sind feste Bestandteile im Rahmen der

     Berufsvorbereitung.

5. Bewerbungstraining

     Abschlussklassen führen in Ergänzung des Themas „Bewerbung“ in Kooperation mit

     der AOK ein Bewerbertraining durch.

  

6. RAZZFAZZ in Diepholz

       Im RAZZFAZZ in Diepholz besuchen Schüler das Internetcafe, lassen sich beraten,                        

       nehmen am Bewerbertraining teil.

7. Kooperation mit ZF Lemförder Metall

    An einem Nachmittag im letzten Schuljahr der 10. Klasse nehmen interessierte Schüler

    in der Lehrwerkstatt  der Fa. ZF Lemförde an einem Einführungslehrgang für den

    Fachbereich Metall teil und sammeln erste Erfahrungen mit dem Werkstoff.

    Regelmäßige Teilnahme an Informations- und Fortbildungsveranstaltungen der

    Firma ZF Lemförde; Lemförder Dialog.

8. Schülerfirmen

   Alle Schüler der achten Klassen ordnen sich in dem Schuljahr einer der vier Firmen zu

   und sammeln Erfahrungen in diesem Bereich.

   (Ausführliche Informationen hierzu siehe Konzept Schülerfirma  „King´s Company“)

9. Gewaltprävention 

 

10. Unterrichtsthemen

      Vergleiche  ergänzend Arbeitsplan Arbeit/Wirtschaft für die Klassen 7-9.