Schulkonzept Grundstufe
   
   Startseite
 
 
Organisation
Leitbild
Mobiler Dienst
Schulkonzept Grundstufe
Schulkonzept Mittelstufe
Schulkonzept Oberstufe
Berufsorientierung
Hauptschulabschluss
Schulsanitätsdienst
Gewaltprävention
Konfliktbewältigungs-AG
Streitschlichter

 
 

Grundstufenkonzept

Unsere Grundstufe beginnt mit der Eingangsstufe Klasse 1.

Im Laufe der vier Jahre Grundstufenzeit werden Kinder mit erhöhtem Förderbedarf aus den Grundschulen aufgenommen, so dass die Klassen 3 und 4 häufig zweizügig werden. Die Zusammenstellung der Klassen erfolgt nach Schulbesuchsjahrgängen. Entsprechend seiner Lernfähigkeiten und Lernvoraussetzungen wird jeder Schüler primär im Klassenverband individuell gefördert.

Neben dem Klassenunterricht findet Förderung in speziellen Bereichen statt:

  • Sensorische Integration (schwerpunktmäßig Klasse 1)
  • Motorik:  Sportförderunterricht/ Psychomotorik
  • Wassergewöhnung, Schwimmkurse
  • Gleichgewichts- und Koordinationstraining besonders
  • durch Tretroller und Fahrrad fahren
  • Sprache: Förderung von Kindern mit Deutsch als Zweitsprache
  • Sprachförderung
 

Klasse 1

Zu Beginn des ersten Schuljahres wird jedem Kind ein Pate aus einer höheren Klasse zugeteilt. Die Paten begleiten die Schulanfänger – so lange es nötig ist – in den Pausen und auf dem Weg zum Bus.

 

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Förderung der phonologischen Bewusstheit
  • Hördifferenzierungsschulung
  • Visuelle Wahrnehmungsförderung
  • Schreibvorkurs
  • Farben, Formen und Mengen
  • Rhythmische Erziehung
  • Elemente der kinesiologischen Lerngymnastik
  • Beginn des Kieler Leselehrgangs mit Lautgebärden
  • Beginn des Mathematiklehrgangs nach Kutzer mit Anschauungs- und Vorstellungshilfen

 

Klassen 2 – 4

  • Förderung der phonologischen Bewusstheit
  • Hördifferenzierungsschulung
  • Visuelle Wahrnehmungsförderung
  • Fortsetzung Kieler Leselehrgang
  • Fortsetzung Mathematiklehrgang nach Kutzer
  • Sachunterricht, wenn möglich in Projektform unter Einbeziehung außerschulischer Lernorte
  • Gezielte Programme zur Ich – Stärkung

 

Zusammenarbeit mit den Eltern/ Erziehungsberechtigten

Vor den Sommerferien der Einschulung findet ein erstes Kennenlernen zwischen Eltern und künftigem Klassenlehrer der Klasse 1 in einem Treffen statt. Hier wird die Arbeit in der Eingangsstufe vorgestellt.  

Darüber hinaus werden die Kontakte zu den Erziehungsberechtigten neben Elternabenden und Elternsprechtagen durch  Hausbesuche der Lehrer in den Familien gepflegt.

Die Eltern haben zudem die Möglichkeit, die Lehrer nach Vereinbarung in der Schule zu sprechen.

 

Veranstaltungen

Bei allen Veranstaltungen wird Wert darauf gelegt, dass die Schüler sich mit ihren rhythmischen, musischen und sprachlichen Fähigkeiten darstellen können.

  • Einschulungsfeier
  • Erntedankfest mit Schulgottesdienst
  • Laternenfest mit Eltern und Geschwistern
  • Nikolausfeier
  • Weihnachtsfeier mit den Familien
  • Rosenmontagsfeier

 

Unternehmungen

  • Fahrt zum Weihnachtstheater
  • Übernachtung in der Schule
  • Tagesfahrten in die nähere Umgebung
  • Mehrtägige Klassenfahrten ab Klasse 4